Eisbrecher Tour 2023

Konzert
Informationen

Einlass: 18:30 Uhr

Beginn: 20:00 Uhr

Ende: 23:00 Uhr

Kartenpreis: 46,50€ - Karten erhalten Sie auch bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.
Karten erhalten Sie bei:
Eislandshop Eventim


Beschreibung

Diese Veranstaltung wurde von Do. 19.11.20/ Do.11.11.21/ So. 16.10.22 auf So. 02.07.2023 verschoben. Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit.


Kein Zweifel: Liebe Macht Monster zeigt Eisbrecher erneut als außergewöhnliches Phänomen der deutschen Musikszene. Dreieinhalb Jahre nach ihrem Nummer 1-Album Sturmfahrt (2017) haben Alex Wesselsky und Gitarrist, Produzent/Programmer Noel Pix sämtliche Stellschrauben ihres unverwechselbaren Sounds neu justiert und jedes noch so kleine Detail auf den Prüfstand gestellt, um den Fans ein packendes und vielseitiges Werk zu präsentieren.


Als stolzes Resultat dieses Ideen-Reigens existieren nun also insgesamt 14 neue Stücke, die einerseits alle bewährten Eisbrecher-Stärken aufzeigen, andererseits die gesamte stilistische Bandbreite und das große künstlerische Potential der Band dokumentieren. Liebe Macht Monster belegt, dass Alex und Noel Pix mit Erfolg an musikalischen Parametern gefeilt und sich neu positioniert haben, ohne ihre unverwechselbare Grundrichtung einzubüßen.  
Dabei reicht die Bandbreite von typischen kraftvollen Eisbrecher-Tracks („Nein Danke“, „Es lohnt sich nicht ein Mensch zu sein“) bis zu spannenden neuen Einflüssen („Systemsprenger“, „Wer bin ich“, „Leiserdrehen“). Wesselsky: „So vielfältig wie auf der neuen Scheibe klangen Eisbrecher noch nie!“ Die für die Band charakteristischen Grenzgänger heißen diesmal „Kontrollverlust“ oder auch „Dagegen“, letzterer übrigens inklusive einer spektakulären Zusammenarbeit mit Oomph!-Frontmann Dero.


„Großes Kino!“ - dieses Motto kann man getrost auch den bisherigen Eisbrecher-Erfolgen voranstellen. Seit ihrer Gründung im Jahre 2003 haben Alex Wesselsky, Noel Pix und ihre Bandmitglieder sieben Studiowerke, ein Cover-Album, eine Live-Scheibe, eine Live-DVD und zwei Best-Of-Compilations veröffentlicht. Mit Die Hölle muss warten (2012), Schock (2015), Sturmfahrt (2017) und Schicksalsmelodien (2020) konnte sich die Gruppe gleich viermal unter den Top-4 der Album-Charts platzierten (Sturmfahrt sogar auf Rang 1!).

Die logische Folge: Eisbrecher wurden 2018 für einen Echo und für den Metal Hammer Award in der Kategorie ‘Best Rock Band National’ nominiert.
Kein Wunder also, dass in dieser Band derzeit alle Zeichen auf liebevollen Monster-Sturm stehen: Nach den im Oktober 2020 erschienen Schicksalsmelodien, die Eisbrecher von einer etwas anderes Seite gezeigt haben, charakterisiert Wesselsky Liebe Macht Monster als „das härteste, brachialste, experimentellste und traditionell untraditionellste Eisbrecher-Album unserer Geschichte.“